Presse-Vorbericht Sommer 2013: München lockt mit Lifestyle und Trends.

Von Samstag, 6. Juli, bis Montag, 8. Juli 2013, findet in neun großen Messehallen der Messe München die „102. TrendSet – Internationale Konsumgüter-Fachmesse für Lebensart“ statt. Sie ist die größte und wichtigste Fachmesse ihrer Art im südlichen deutschsprachigen Raum und hat sich zu einem Pflichttermin für Fachbesucher aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Norditalien sowie den angrenzenden EU-Mitgliedsländern entwickelt. Präsentiert werden die Trends für den kommenden Herbst und Winter, alles für ein schönes Weihnachtsfest und bereits erste Neuheiten für nächstes Frühjahr.

Gezeigt werden rund 2.500 internationale Marken und Kollektionen: Neuheiten und Topseller für schönes Wohnen und Leben – drinnen wie draußen, Praktisches und Elegantes für Küche, Esstisch, Bad und Schreibtisch sowie tolle Ideen zum Verschenken, Schmücken und Dekorieren. Dabei liegt der Schwerpunkt der Sommermesse wie gewohnt auf der Nachorder für Weihnachten. Immer öfter nutzen die Aussteller die Sommer-TrendSet bereits auch, um ihre ersten Frühlingstrends vorzustellen.

Highlights auf einen Blick

Auf dringenden Wunsch von Seiten der Aussteller und aufgrund des positiven Feedbacks von Besucherseite empfängt diesen Sommer zum zweiten Mal die Topseller-Area die Besucher am Haupteingang zur TrendSet. Die Sonderausstellung stellt rund 30 herausragende Produkte der TrendSet-Aussteller vor, die aufgrund ihrer Innovationskraft, ihrer Idee, ihres besonderen Designs oder hoher Verkaufszahlen das Zeug zum Topseller haben oder bereits echte Verkaufsschlager sind. Ein Bummel über die Topseller-Area soll den Besuchern Lust auf die Messe und Ihre vielen tollen neuen Produkte machen.

Neuzugänge und Heimkehrer

Auf der TrendSet stellen seit Jahren regelmäßig die großen Marken und Importeure der Branche sowie zahlreiche Nischen- und Spezialanbieter Ihre Trends und Neuheiten vor. „Auch dieses Mal sind wieder alle Stammaussteller der TrendSet mit dabei“, freut sich Tatjana Pannier, Geschäftsführerin der TrendSet. „Zusätzlich werden die Besucher ein paar alten Bekannten begegnen sowie viele neue Gesichter auf der TrendSet sehen.“

So zeigt Sigikid auf der TrendSet seine neuesten „brands“ im Bereich Schule und Papeterie. PTMD collection stellt seine aktuellen Trends in Sachen Wohnaccessoires vor. Die Handelsagentur Plescher kommt mit stilvollen Designobjekten von blomus und XXD sowie mit witzigen Haushaltsgegenständen von Lego, Paul Frank und Pantone Universe (vertrieben über Room Copenhagen). Die österreichische Keramikmanufaktur Gmunder wird ihren neuen modernen Messestand aufbauen und ihre frischen Farben und Kreationen vorstellen. Für Freunde gelungener Buchkonzepte und Geschenkboxen ist Lardon Media mit Neuheiten auf der TrendSet vertreten. Und die Französische Handelsdelegation holt ein weiteres Mal französischen Charme und Produkte in die bayerische Landeshauptstadt.

Das erste Mal auf der TrendSet vertreten ist die Oetinger Verlagsgruppe mit ihren tollen Kinderbüchern und allem was dazu gehört sowie die dänische Firma Krasilnikoff, die ihre charmanten Wohnaccessoires vorstellt.

Newcomer

Neues und junges Design finden die Fachbesucher auch auf der beliebten Newcomer Area in Halle A3. Die Sonderausstellungsfläche ist speziell für kleine Unternehmen reserviert, die sich in der Branche erst einen Namen machen wollen. Einige der 28 ausgewählten Unternehmen sind bereits zum zweiten Mal auf der Newcomer-Area mit dabei:

Voll auf den Nachhaltigkeitstrend setzen zum Beispiel 4e solutions mit Haushaltwaren von ajaa! sowie EAD Design in Sachen Wohnaccessoires. 4Young! zeigt einzigartige Grußkarten. AKIKO bringt ein Stück Japan nach München. Bei FROHSTOFF und schwesternliebe gibt es neue, liebevolle Kreationen auf Stoff; witzige Sprüche und Drucke ist das Programm von susaba. My Lamp kommt mit neuen Lampenschirmideen. Und Art-Domino ist ein Kunst- und Lifestyle-Konzept der Künstlerin Sabine Welz aus Berlin mit Bildern im Dominosteinformat. Aufschnitt steht für handgenähte Fleisch- und Wurstwaren. D&K Business präsentiert Trendiges aus Papier. Orey Silk Scarves verkauft individuelle Seidenschals. Schrims hat die innovative Taschenlampen Soi Baglights im Gepäck. Und die Trachtenhex stellt witzige, handgemachte Trachten-Accessoires vor.

Premiere auf der Newcomer-Area und somit auf der TrendSet feiern die Kreativköpfe von Haftbar mit witzigen Magneten. Frische Ideen aus Porzellan in kleinen Auflagen präsentiert Katy Jung von Jung-Porzellan. Phantasievolle Schmuckstücke und Accessoires gibt es bei Klippy und Maija Design; Buntes für große und kleine Kinder bei Kuni. Peppa Grace ist ein junges Heimtextillabel aus Hamburg. Und PomPom entwirft individuelle Dekorationskonzepte für besondere Momente. Zum Thema Holz und Nachhaltigkeit finden Besucher neues bei Kibonu mit kleinen kultigen Bäumchen, bei Lirutti-Holzkultur mit Salz-, Pfeffer- und Gewürzmühlen aus unbehandelten heimischen Hölzern, bei Mozaiq sowie bei Matrouvaille mit liebevoll gestalteten Schneidebrettern und Postkarten aus Holz. Fair gehandelter Silberschmuck, Räucherstäbchen und Kunsthandwerk aus Nepal, Indien, Tibet gibt es bei Pema of Tibet.

Die 14 Wohn- und Lifestylebereiche der TrendSet:

  • Möbel, Lampen, Heimtex
  • Design, Accessoires, Lifestyle
  • Glas, Porzellan, Keramik
  • Küche, Haushalt, Gourmet
  • Präsente, Fun, Souvenir
  • Dekoration, Weihnachten, Festschmuck
  • Bad, Duft, Wellness
  • Floristik, Freizeit, Garten
  • Hobby, Basteln, Papeterie
  • Büro, Schule, Schreibwaren
  • Taschen, Koffer, Lederwaren
  • Schmuck, Uhren, Edle Steine
  • Bijoutex, Modeschmuck, Beauty
  • Bijoutex, Mode, Accessoires

Die TrendSet Sommer 2013: Wo? Wann? Was kostet der Eintritt?

TrendSet – 102. Internationale Konsumgüter-Fachmesse für Lebensart
von Samstag, 6. Juli bis Montag, 8. Juli 2013
auf dem Messegelände der Messe München
in den Hallen A1 bis A3 und B1 bis B6

Öffnungszeiten:
Samstag & Sonntag: 9.00 – 18.00 Uhr
Montag: 9.00 – 17.00 Uhr

Preise:
Tageskarte: 14,00 €
Dauerkarte: 20,00 €

Der Abdruck ist honorarfrei.
Über ein Belegexemplar würden wir uns freuen.